Das auf der Isle of Man ansässige Sportwettunternehmen SportPesa ist einen Titelsponsorenvertrag mit dem im englischen Silverstone stationierten Formel 1-Rennstall Racing Point Force India eingegangen. Erst im September 2018 hatte die Königsklasse des Motorrennsports das Arrangement mit Wettanbietern für seine Teams freigegeben.

Die Enthüllung des neuen RP19-F1-Wagens von Racing Point.

Die beiden Rennstars Sergio Perez und Lance Stroll präsentieren den rund 500 PS starken RP19.

Deal von globale Bedeutung

Infolge des Deals zwischen SportPesa und dem im August letzten Jahres frisch-etablierten Rennstall, Racing Point Force India, wird SportPesa der erste Online Wettanbieter, der einen Titelsponsorenvertrag mit einem Formel 1-Rennsportteam eingeht. Obgleich der börsennotierte Wassertechnologie-Konzern BWT weiterhin Hauptsponsor des Rennstalls bleibt, wird das Team im Rahmen des mehrjährigen Vertrags, der mit der F1-Saison 2019 in Kraft tritt, in SportPesa Racing Point F1 Team umbenannt.

Das SportPesa-Branding wird fortan auf den vorderen und hinteren Kotflügeln sowie auf der Motorabdeckung der Rennautos des Teams zu sehen sein, als Teil der Vereinbarung werden diese darüber hinaus ihre typische rosa-rote Farbe beibehalten.

Adam Beighton, Direktor bei SportPesa, betonte an dieser Stelle die hohe Bedeutsamkeit der exklusiven Partnerschaft. Diese sei für den Wettanbieter sehr wichtig, da SportPesa hiermit „in neue Gebiete expandieren“ und das „Publikum auf der ganzen Welt“ erreichen kann. Man freue sich dementsprechend darüber „Teil der Formel 1-Familie“ zu werden. Außerdem meldete sich Otmar Szafnauer, Teamchef und CEO des SportPesa Racing Point F1-Teams, zu Wort und verwies obendrein auf die Wichtigkeit der globalen Online Plattform des Wettbetreibers. Im Zitat hieß es:

“Die Plattform, die uns hiermit zur Verfügung gestellt wird, ist wichtig, damit wir unserer Mission treu bleiben können, den Aufbau und die Entwicklung von Breiten- und Spitzensport in Ländern, in denen wir tätig sind, voranzutreiben. Uns werden sich dank dieser neuen Gemeinschaft weitere Möglichkeiten dafür eröffnen.”

Weiterführend betonte auch der Racing Point-CEO seine Freude darüber, einen „so ehrgeizigen Partner mit an Bord zu haben“, man freue sich demnach auf die Zusammenarbeit und plane den Formel 1-Sport den Fans auf der ganzen Welt näher zu bringen.

In der Tat ist die Wettmarke SportPesa auf dem hiesigen Sportsponsoring-Markt alles andere als unbekannt: Das 2014 gegründete Online-Unternehmen ist derweil bereits auf den Märkten Großbritannien, Kenia, Tansania und Südafrika aktiv und hat dort bereits mit einer Reihe von Teams und Organisationen zusammengearbeitet. Der Betreiber fungiert derzeit zum Beispiel als Hauptsponsor des englischen Premier League-Fußballklubs Everton. Der Vertrag wurde im Mai 2017 unterzeichnet und läuft von der Saison 2017-18 bis 2021-22.
Im Mai 2018 erklärte sich SportPesa zudem bereit, Partner der letzten Etappen des Pro14-Turniers der Rugby-Gewerkschaft zu werden. SportPesa war somit der offizielle Spielpartner der Pro14 Final Series, die im irischen Dublin ausgetragen wurde.

Rennwagen in neuer Optik vorgestellt

Wie bereits angedeutet hat das Point Racing-Team jüngst das neueste Design der beiden F1-Wagen, Modell RP19, der zwei weltbekannten Piloten Sergio Perez und Lance Stroll präsentiert. Die großspurige Inszenierung fand im kanadischen Toronto vor 200 Medienvertretern, Hunderten von Fans sowie ausgewählten VIP-Gästen statt. Die Präsentation erfolgte im Rahmen der Canadian International Autoshow. Vorgestellt wurden hier vor allem einige bemerkenswerte technologische Innovationen im Rennsport.

Der urtümlich pinken Färbung des BWT-Teams wurde folglich das typische Blau des neuen Titelpartners SportPesa hinzugefügt. Um die verschiedenen Sponsorenmarken zu vereinheitlichen, wurde die Karosserie zudem mit einem neuen Point-Logo in Pink, Blau und Magenta überzogen. Ein markantes SportPesa-Branding wurden darüber hinaus auf der Motorabdeckung sowie auf den vorderen und hinteren Kotflügeln implementiert.

Die Logos des Hauptsponsors BWT befinden sich weiterhin auf den Seitenkästen, der Vorder- und Oberseite des Chassis, außerdem auf der Kopfstütze und der Rückseite des Heckflügels. Im Rahmen der Veranstaltung integrierte das Team auch weitere Partnerschaften mit bekannten Markennamen wie JCB, Bombardier, Canada Life, Claro, Infinitum, Telcel und Hackett. Unter dem Strich haben sämtliche Marken eine spezielle Branding-Positionen auf den Fahrzeugen eingenommen. In einem Statement des Teamchefs Otmar Szafnauer heißt es zu der neuen Aufmachung:

“Nach monatelanger harter Arbeit ist es unglaublich spannend nach Kanada zu kommen und unsere neue Identität zu präsentieren. Langfristiges Ziel ist es, dieses Team an die Spitze des Sports zu bringen. Wir haben alle nötigen Bausteine umgesetzt und beginnen damit eine neue Ära. Wichtig ist, dass wir 2019 einen guten Schritt nach vorne machen. Wir wollen um unsere Verdienste auf dem Podium kämpfen und werden einen starken ersten Platz in der Meisterschaft anstreben.”

F1-Deal mit ISG schon im September

Bereits im September letzten Jahres hat der US-amerikanische Formel 1-Eigentümer Liberty Media einen 100 Mio. US-Dollar-schweren Deal mit der an der Londoner Börse notierten Marketingagentur ISG (Interregional Sports Group) abgeschlossen. Der Konzern ist unter anderem auf die Vermarktung von Glücksspielanbietern spezialisiert.

Das Abkommen ist insofern als „historisch“ zu betrachten, als dass die Königsklasse des Motorrennsports somit Wettpartnerschaften zum ersten Mal seit über 40 Jahren erlaubt. Unter dem ehemaligen F1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone waren ebenjene Partnerschaften verboten. Stattdessen setzte der im Januar 2017 fristlos entlassene Ex-CEO vermehrt auf Tabaksponsoren.

In diesem Sinne verwundert es kaum, dass SportPesa, ebenso wie die Formel 1-Macher, angesichts des aktuellen Deals von einer neuen Ära im Motorsport sprechen. Von Tabaksponsoren wie Marlboro, West oder Camel hatte man sich bereits 2010 endgültig verabschiedet.

Weitere Beiträge