Playtech beginnt eine strategische Partnerschaft mit Iovation um betrügerische Transaktionen schneller zu erkennen. Dazu möchte der Plattformanbieter die Funktionen des Tools FraudForce in die eigenen Dienste einbauen und so an die Casinobetreiber weitergeben. Fraudforce überwacht 30 Millionen Transaktionen pro Tag und verfügt über ein weltweites Netzwerk von Analysten.

Ein altes Vorhängeschloss verschließt eine türkis lackierte Holztür.

Iovation ist eine Tochterfirmer der amerikanischen TransUnion Gruppe.

London – Der Gaming Plattformanbieter Playtech hat eine strategische Partnerschaft mit der Internetsicherheitsfirma Iovation geschlossen. Das gab das Unternehmen im Dezember in einer Pressemitteilung bekannt. Ziel des Abkommens ist es, Iovations Produkt FraudForce in Playtechs Casino Plattform Angebot zu integrieren.

Die Software erkennt verdächtige Transaktionen gerätebasiert und blockiert diese direkt. Zu den Endkunden von Playtech zählen hauptsächlich Casinobetreiber. Mit der Zusammenlegung der Softwares möchte Playtech seinen Kunden mächtigere Werkzeuge zum Ausschluss betrügerischer Geräte an die Hand geben.

FraudForce stoppt jeden Tag 300.000 Betrugsversuche

Bei Iovations Produkt FraudForce handelt es sich um ein internationales Netzwerk aus 4.000 Betrugsanalysten, die jeden Tag computerunterstützt 30 Millionen Transaktionen überwachen. Dabei beschränkt sich die Software nicht auf die Analyse des Verhaltens der Nutzer, sondern beurteilt Transaktionen auf Basis der Geräte, von denen sie vorgenommen werden. Die Technologie nutzt Mustererkennungssoftware und erwägt unter Anderem, wie viele Email Adressen von einem Gerät genutzt werden, oder ob die abgehobenen Beträge in einer gewöhnlichen Höhe liegen.

In Praxis soll die Software ein Gerät in Millisekunden erkennen und prüfen, ob zu dem Gerät bereits Verdachtsfälle bekannt sind und welches Risiko von dem Gerät ausgeht. Das System errechnet dann die Entscheidung, ob die Transaktion durchgeführt, verweigert oder genauer unter die Lupe genommen werden soll. Im Falle der Verweigerung führt das System detaillierte Erwägungsgründe auf. Die Software wird nicht nur im Casino Bereich eingesetzt, sondern steht prinzipiell jeder Branche zur Verfügung, in der Online Transaktionen durchgeführt werden.

Software soll mit weltweiten Datenschutzrichtlinien Konform sein

Da FraudForce primär Daten über einzelne Geräte sammelt und nicht über deren Nutzer, sollen alle Datenschutzrichtlinien – inklusiver der umfangreichen Europäischen Datenschutzgrundverordnung – einhalten. Die Software arbeitet außerdem nach dem Prinzip der Datenminimierung und erhebt so wenig Daten wie möglich. Informationen, die zur persönlichen Identifizierung des Inhabers eines Gerätes helfen, sollen vermieden werden.

Sinnvolle Ergänzung für Playtechs Multimedia Plattform

Als Plattformanbieter liefert Playtech alle Anwendungen, die für den Betrieb eines Online Casinos anfallen. Dazu gehören unter anderem die Produkte Playtech IMS und Playtech Open Plattform (POP). Die Playtech Open Plattform stellt dabei das Gerüst da, welches Spiele und andere Inhalte von Drittanbietern in einem gemeinsamen Interface zusammenführt und es ermöglicht diese Titel Online auf dem Handy oder im örtlichen Casino zu spielen. Das IMS System verschafft den Kunden dabei alle nötigen Informationen um ein profitables Casino zu führen. Dazu gehört beispielsweise Informationen darüber, welche Art von Spielen ein bestimmter Nutzer immer wieder spielt. Beide Dienste lizensiert Playtech an Online Casinobetreiber. In Zukunft soll FraudForce in diese Produkte eingebaut werden, sodass Casinobetreiber, die bereits Kunden von Playtech sind, direkt auf die Betrugsüberwachungswerkzeuge zugreifen können.

“Wir alle hier bei Playtech sind froh, mit Iovation zusammenzuarbeiten um FraudForce zu unseren Kunden zu bringen. Unsere IMS Plattform ist bereits die umfangreichste Spielerverwaltungssoftware in der Branche, doch mit unserer Open Plattform können wir ihren Funktionsumfang noch weiter ausbauen. Wir setzen uns leidenschaftlich dafür ein, dass unsere Kunden mit erstklassiger Betrugspräventionssoftware ausgerüstet werden und unsere Partnerschaft mit Iovation ist ein Kernelement in unserer Sicherheitsstrategie. FraudForce ist ein mächtiges Werkzeug für die Bekämpfung von Internetkriminalität im Online Glücksspiel und die Integration in unsere IMS Plattform gibt unseren Partnern neue Möglichkeiten an die Hand.“ Shimon Akad, Chief Operating Officer bei Playtech

Auch bei Iovation zeigte man sich erfreut über die Zusammenarbeit. Das Unternehmen debütierte 2004 als Start-Up und wurde dieses Jahr von der amerikanischen TransUnion Gruppe aufgekauft.

“Wir sind aufgeregt, unsere Kräfte mit Playtech zu vereinen, um das Internet für ihre Kunden sicherer und weniger kompliziert zu gestalten. Unsere Partnerschaft stärkt unsere Fähigkeit, Risiken und unmittelbare Betrugsbedrohungen zu erkennen. Es gibt uns ein gutes Gefühl, zusammenzuarbeiten und Kunden mehr Vertrauen in Internetdienste zu ermöglichen.“ Ed Wu, Vizepräsident für globale Partnerschaften bei Iovation

TransUnion gehört zu den drei größten Wirtschaftsauskunfteien der Vereinigten Staaten. Zu Iovations Portfolio gehören außerdem Authentifizierungsverfahren und ein Vertrauensbewertungsalgorythmus, der ähnlich wie FraudForce mittels maschinellem Lernen Betrugsindikatoren errechnet.

Der Beitrag Playtech startet Partnerschaft mit Iovation zur Bekämpfung von Online Betrug erschien zuerst auf .

Weitere Beiträge