Der staatseigene norwegische Glücksspielbetreiber Norsk Tipping hat ein Ausschreibungsverfahren in die Wege geleitet, um einen Plattformanbieter für sein Sportwettangebot auszuwählen. Der Entwicklung gehen mehrere strategische Deals der letzten Jahre voraus.

Die Geschäftszentrale des norwegischen Glücksspielanbieters Norsk Tipping.

Die Geschäftszentrale des staatlichen Glücksspielanbieters Norsk Tipping im norwegischen Hamar.

Umfassende Vertragsinhalte

Der bereits 1947 gegründete norwegische Staatsanbieter Norsk Tipping sucht einen externen Partner zur Eröffnung eines nationalen Sportwettprogramms. Wie es heißt soll ein entsprechendes System noch vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft 2020 (12.6.-12.7.) eingeführt werden. Der gesuchte Partner soll demnach für die Lieferung von Sportdaten sowie deren Implementierung und Integration in das hauseigne Geschäftsmodell verantwortlich gemacht werden.

Der Vertrag ist laut Norsk Tipping in drei Kategorien unterteilt: Ersten muss eine moderne digitale Sportwettlösung geboten werden, zweitens muss das System über einen Sportdaten-Feed-Service verfügen, drittens soll das Programm eine Streaming-Lösung für Live-Daten umfassen. Bereits am 21. Oktober diesen Jahres soll der neue Vertrag Gültigkeit erlangen und dabei eine Laufzeit von fünf Jahren bis 2025 umfassen. Dazu erhält der jeweilige Anbieter die Option auf insgesamt drei Vertragsverlängerungen um jeweils 24 Monate nach Ablauf der einzelnen Perioden.

Das aktuelle Sportwettangebot von Norsk Tipping wird von dem in Las Vegas stationierten Unternehmen Scientific Games betrieben, wobei eine Reihe von Wettspielen unter verschiedenen Marken angeboten werdem: Unter der Marke Tipping können die Norsk Tipping-Kunden derzeitig auf Poolwetten zugreifen, zudem werden Live-Wetten über das Branding Liveoddsen ermöglicht. Darüber hinaus werden Wetten zu festen Quoten über die Marke Langoddsen angeboten, das auf Vorhersagen basierende Wettspiel Oddsbomben ist ebenfalls verfügbar.

Warum Norsk Tipping seinen derzeitigen Partner Scientific Games wechseln will, wurde bislang nicht bekannt. Zu vermuten ist an dieser Stelle, dass Norsk Tipping angesichts der kommenden EM dementsprechend auch einen passenden europäischen Anbieter zur Aufbereitung seiner Sportdaten sucht, um somit höhere Gewinne aus dem mit Spannung erwarteten Turnier zu schlagen.

Wie aus aktuellen Presseberichten über die Ausschreibung hervorgeht, haben interessierte Unternehmen noch bis zum 3. Mai die Möglichkeit ihre Sportwett-Lösungen zu präsentieren und somit am Wettbewerb teilzunehmen.

Innovationen in puncto Sportwetten

Bis heute sind im Staatsmonopol Norwegen lediglich die beiden Unternehmen Norsk Rikstoto und Norsk Tipping offiziell lizenziert. Dass die norwegische Regierung bis dato mit harten Bandagen gegen nicht lizenzierte Online Glücksspielanbieter aus dem europäischen Ausland kämpft, ist kein Geheimnis. Dennoch hat Norsk Tipping seine Sportwettangebote binnen letzter Jahre vor allem im boomenden Onlinesektor ständig vertieft und weiterentwickelt – insbesondere durch Deals mit ausländischen Technologielieferanten.

Grundlage für die Entwicklungen des Unternehmens ist diesbezüglich ein Deal im Jahr 2014 mit dem in Nevada stationierten Spieleentwickler GTECH, der heute unter dem Namen International Game Technology (IGT) bekannt ist.

Mit Hilfe des global agierenden Unternehmens hat Norsk Tipping somit erstmals eine Reihe von insgesamt 65 exklusiven iGaming-Produkten auf seinem norwegischen Heimatmarkt eingeführt. Für den Start lieferte IGT Norsk Tipping unter anderem ein iBingo-Produkt sowie ein iCasino-Portfolio, das verschiedene Slot-Spiele enthielt, womit sichergestellt werden sollte, dass das Angebot eine Vielzahl von norwegischen Kunden anspricht.

Die Spiele standen vorerst nur für Tablet- und Desktop-Kanäle zur Verfügung, dennoch handelte es sich ohne Zweifel um einen historischen Deal für den norwegischen Glücksspielmarkt.

Ausweitung der Verträge 2018

Im Jahr 2018 hat Norsk Tipping seine Partnerschaft mit IGT speziell im Bereich seines Online Bingo-Geschäfts auf weitere fünf Jahre ausgedehnt. Somit wird IGT auch zukünftig sämtliche Dienstleistungen in diesem Bereich für Norsk Tipping übernehmen. Darunter fällt im Rahmen der Vertragsausdehnung jedoch nicht mehr nur das Spielmanagement, sondern auch ein Chat-Host-Management sowie ein Promotionsprogramm.

Eine neue Multi-Channel-HTML-Lösung macht in diesem Zusammenhang jetzt auch das Spielen auf Mobilgeräten möglich. Hierzu äußerte sich zuletzt der Norsk Tipping-CEO Erland Ringsvold und verwies in diesem Kontext vor allem auf die der Allgemeinheit zugutekommenden Gewinne, der Geschäftsführer hierzu im Zitat:

“Seit dem Start unseres igaming-Angebots haben die Online-Lösungen und Inhalte von IGT in mehreren Kategorien eine Schlüsselrolle für den Erfolg unseres Programms gespielt. Mit der neuen Online-Bingo-Lösung von IGT können unsere Spieler ein verbessertes digitales Angebot sicher und verantwortungsbewusst nutzen. Die Erlöse verbleiben in Norwegen zur Unterstützung von Kunst-, Sport- und Kulturinitiativen.”

Sofortgewinn-Deal mit Novomatic

Neben einem Deal mit Scientific Games über die Bereitstellung von weiteren diversen Online Casinospielen hat Norsk Tipping 2018 außerdem einen Sofortgewinn-Deal mit dem österreichischen Marktgiganten Novomatic unter Dach und Fach gebracht. Laut Vertrag stellt Novomatic seitdem insgesamt sechs seiner zahlreichen elektronischen Instant-Spiele für Norsk Tipping zur Verfügung. Auch hier war die Grundlage für das Abkommen eine Ausschreibung des norwegischen Unternehmens.

Dass Norsk Tipping angesichts dieser Historie und in Erwartung der kommenden EM erneut auf das Modell Ausschreibung setzt, verwundert kaum. Infos über etwaige mögliche Bewerber zum Sportwettvertrieb stehen an dieser Stelle noch aus. Die Entwicklungen sind daher abzuwarten.

Der Beitrag Norsk Tipping startet Sportwett-Ausschreibung erschien zuerst auf .

Weitere Beiträge