Der schwedische Online Casino-Provider NetEnt darf sein Spiele-Portfolio zukünftig auf dem Markt des US-Bundestaats Pennsylvania anbieten. Der Hersteller hat hierfür eine interaktive Spielelizenz des Pennsylvania Gaming Control Boards (PGCB) erhalten. In diesem Zusammenhang wurde erst kürzlich ein Deal zwischen NetEnt und dem in Philadelphia stationierten Parx Casino bekannt gegeben.

Eine Lounge des Parx Casinos in Philadelphia.

Ein Einblick ins Parx Casino: Auf der Homepage des Luxusresorts wird bald auch NetEnt zugegen sein.

Offizielle Markteröffnung im zweiten Quartal

Mit der erworbenen PGCB-Lizenz darf NetEnt seine Games als einer der ersten internationalen Spielehersteller auf dem frisch-regulierten Online-Glücksspielmarkt Pennsylvanias anbieten. Bereits im Oktober 2017 kündigte die Legislative des knapp 13 Mio. Einwohner zählenden Bundesstaats den Erlass einer Gesetzesnovelle an, welche die Einführung von offiziellen Casinolizenzen für Online Automaten, Tisch- und Pokerspielen sowie Online Sportwetten vorsieht.

Die Eröffnung des Onlinemarkts sollte eigentlich schon Anfang 2019 erfolgen, wurde jedoch aus organisatorischen Gründen verschoben. Dass Pennsylvanias Glücksspielaufsicht alsbald grünes Licht für den nationalen iGaming-Betrieb erteilen wird, steht laut NetEnt America-CEO Erik Nyman jedoch außer Frage. Die endgültige Freigabe wird demnach im zweiten Quartal dieses Jahres erwartet. Ein genaues Datum zur Inkraftsetzung steht hier bislang zwar noch aus, doch schon am ersten Tag plant der Geschäftsführer mit dem gesamten NetEnt-Sortiment Live zu gehen. Im Zitat heißt es:

“Wir freuen uns sehr darüber, dass wir uns in der ersten Runde der zugelassenen Anbieter für Online-Gaming in Pennsylvania befinden. Diese Tatsache passt gut zu unserer Strategie, wir wollen am ersten Tag der Marktöffnung mit unseren Produkten live gehen.”

Die Bestätigung der Pennsylvania-Lizenz erfolgt unmittelbar nachdem NetEnt bereits im letzten Monat von der New Jersey Division of Gaming Enforcement (NJDGE) eine dauerhafte sogenannte Casino Service Industry Enterprise-Lizenz erhalten hat. Aktiv ist NetEnt in New Jersey, wenn auch nur über einen Transaktionsverzicht, schon seit 2015. Die Prüfung der NJDGE zog sich hier über fast vier Jahre hin, was vor allem auf die derzeitige Umstrukturierung des US-amerikanischen Glücksspielmarkts zurückzuführen ist.

New Jersey hatte die PASPA-Aufhebung im vergangen Mai maßgeblich mitbeeinflusst. Zusammen mit acht weiteren US-Staaten, darunter Pennsylvania, Mississippi, New York, Nevada und Kalifornien, bilden die Länder eine Pionierfraktion in Bezug auf die kontinuierlich voranschreitende Marktliberalisierung. Seit der Sportwettlegalisierung obliegt die Regulierung in den USA den einzelnen Bundesstaaten.

Onlinedeal zwischen Parx und NetEnt

Was Pennsylvania anbelangt, avanciert der Staat derweil zum erst vierten US-Staat überhaupt, der neben Sportwetten auch regulierter Internetglücksspiele erlauben will. Ohnehin blickt Pennsylvania bereits auf eine lange Glücksspieltradition zurück: Neben dem Casinogiganten Penn National Gaming ist hier unter anderem auch das weltbekannte Parx Casino stationiert. Das zu Greenwood Gaming and Entertainment gehörende Luxusresort befindet sich in Philadelphia und hat erst Anfang Februar einen exklusiven Onlinedeal mit NetEnt bestätigt.

Mit der offiziellen Einführung von Online Casinos im zweiten Quartal sollen folglich auch ausgewählte NetEnt-Slots und Tischspiele über verschiedene Online-Plattformen des Parx Casinos angeboten werden. Neben Geldspielen werden zudem auch etwaige Freispiele und kostenlose Spin-Widgets von NetEnt auf der Parx-Homepage zur Verfügung gestellt.

Apropos Onlinespiele

Erst vor wenigen Tagen hat NetEnt die Veröffentlichung einer Fortsetzung von Dead or Alive angekündigt, über Jahrzehnt nachdem der Hersteller das Erfolgsgame erstmals an den Start gebracht hat. Der zweite Teil soll unter dem Titel Dead or Alive 2 im kommenden April erscheinen. Dass der Wild West-Spielautomat dank modernster Computertechnik jetzt mit Hochglanzauflösung aufwartet, dürfte klar sein. Doch nicht nur an den Grafikelementen hat der Entwickler gefeilt: Wie es heißt werde der Slot mit einer hohen Auszahlungsrateaufwarten, die RTP liegt bei 96,8%. Außerdem wird ein Maximaljackpot von 111.000 Euro geboten.

So wie auch sein Vorgänger wird Dead or Alive 2 auf fünf Walzen und drei Reihen gespielt, auf denen sich je nach Kombination neun hochkarätige Gewinnlinien generieren lassen. Die Bonusliste des Games wird sich laut Hersteller umfassend gestalten und wartet allein mit zwei verschiedenen Free-Spins-Systemen auf:

Erstens mit der Old Saloon-Funktion, in welcher per Stricky-Wilds-Lands-Feature fünf Freispiel infolge erzielt werden können. Zweitens mit der schon aus dem ersten Teil bekannten High-Noon-Funktion, die bekanntermaßen Wilds in Freispielsymbole verwandelt. Auch hier gilt: Sollten innerhalb der Freispiele zufällig zwei Joker auf den Rollen erscheinen, werden diese in Wild-Multiplikatoren umgewandelt, diese können folglich das bis zu 16-fache des Einsatzes rausholen.

Die Symbole des neuen Games erinnern zwar noch an den ersten Teil, wurden vom Hersteller jedoch wie bereits angedeutet auf Hochglanz gebracht. Unter den hochwertigen Symbolen finden sich neben den beiden Hauptcharakteren natürlich Whiskeyflaschen, Sheriffsterne, Cowboystiefel, Revolver und Patronen. Die Kartenklassiker K, Q, J, A und 10 kommen im sporenartigen Wild West-Look daher.

Zum Einsatzspektrum von Dead or Alive 2 wurde bislang nichts bekannt gegeben. In diesem Sinne darf man bis April gespannt sein. Ob die Fortsetzung an den Megaerfolg des ersten Teils anknüpfen kann, bleibt an dieser Stelle noch abzuwarten.

Der Beitrag NetEnt: Interaktive Spielelizenz in Pennsylvania erschien zuerst auf .