Der in Las Vegas ansässige Casinogigant Caesars Entertainment hat eine Wettpartnerschaft mit der American Football League (NFL) begründet. Außerdem wurde ein Deal mit der Oneida Indian Nation (OIN) abgeschlossen – die Gesellschaft betreibt allein drei Casinos im US-Bundesstaat New York.

Der börsennotierte Glücksspiel-Konzern Caesars Entertainment ist einen mehrjährigen, millionenschweren Sportwett-Deal mit der NFL – der wichtigsten US-amerikanischen Football-Liga und der global erfolgreichsten Profisport-Liga überhaupt – eingegangen. Mit dem Vertrag wird Caesars zum ersten offiziellen Casino-Sponsor der NFL seit der PASPA-Aufhebung im vergangenen Mai. Laut Medienberichten werde Caesars fortan seine „einzigartigen Casino-Elemente und andere Unterhaltungsressourcen nutzen, um NFL-Fans einzigartige Wett-Erlebnisse zu bieten“.

Die Lobby des Caesars Palace in Las Vegas.

Dass Caesars zu den Giganten der Glücksspielbranche zählt, ist kein Geheimnis: Erst 2017 setzte der Konzern fast 5 Mrd. US-Dollar um. Hier: Die Lobby des Caesars Palace in Las Vegas.

Zu diesem Zweck erhält Caesars folglich alle Exklusivrechte zur Verwendung sämtlicher offizieller NFL-Marken und -Daten. Um Caesars „Casino-Locations zu befördern“ und ebenso „Strategien zur Kundenakquise“ in Verbindung mit wichtigen NFL-Events wie dem Superbowl oder dem NFL-Draft zu entwickeln, gilt das Abkommen sowohl in den USA als auch auf dem Markt Großbritannien.

Bereits 2020 wird Caesars in diesem Kontext den NFL-Draft im Caesars Palace in Las Vegas, Nevada, ausführen – eine jährlich großspurig angelegte Veranstaltung, bei der den Teams der gesamten NFL junge Nachwuchstalente aus dem College-Bereich zugeordnet werden. Der Caesars-CEO Mark Frissora zeigte sich jüngst dementsprechend „begeistert“ über den Deal und verwies zudem auf die beidseitigen Kundenvorteile des Vertrags. Laut Pressemitteilung der NFL (englisch) heißt es:

“Durch die Kombination der 180-Millionen-Fans der Liga mit unseren 55-Millionen-Mitgliedern des Treueprogramms Total Rewards, werden Millionen von Menschen die exklusiven und aufregenden Möglichkeiten unseres Sportwettprogramms das ganze Jahr über genießen können.”

Auch Renie Anderson, Vizepräsident für Partnerschaften und Sponsoring der NFL, meldete sich zu Wort und betonte an dieser Stelle den globalen expansiven Status des Abkommens:

“Es kann nichts aufregender sein, als mit einem der weltweit größten Gaming- und Entertainment-Unternehmen zusammenzuarbeiten. Die Kombination der NFL mit Caesars Know-how in Sachen Weltklasse-Entertainment, wird unseren Fans einzigartige Erlebnisse sowohl hier in den USA als auch im Ausland bieten.”

Indessen haben bereits acht der insgesamt 32 NFL-Teams zusätzlich auch eigene Marketing-Vereinbarungen mit Caesars abgeschlossen, darunter die New Orleans Saints, die Atlanta Falcons, die Chicago Bears, die Indianapolis Colts, die Baltimore Ravens, die Philadelphia Eagles und die Oakland Raiders.

Die Deals dürften sich für die einzelnen Klubs lohnen: In einem Anfang letzten September veröffentlichten Bericht der American Gaming Association (englisch) wird behauptet, dass die NFL ihren Gesamtumsatz allein durch gesetzlich regulierte Sportwetten um satte 2,3 Mrd. US-Dollar (~ 1,82 Mrd. Euro) pro Jahr steigern könnte.

Lounge-Deal mit OIN in New York

Seit der Aufhebung des US-weit geltenden US-Sportwettverbots (PASPA) hat sich Caesars innerhalb der letzten Monate eine ganze Reihe vielversprechender Deals gesichert. Ziel sei es, den schätzungsweise milliardenschweren, wachsenden US-Sportwett-Markt „in vollem Umfang zu nutzen“. Parallel zum NFL-Abkommen wurde in diesem Sinne auch ein Deal mit dem indigen-geführten Unternehmen Oneida Indian Nation (OIN) im Bundesstaat New York bekannt gegeben.

Caesars Entertainment wird infolge der Partnerschaft Sportwetten in drei OIN-geführten New Yorker Casinos anbieten – dem Turning Stone Resort Casino, dem Yellow Brick Road Casino und dem Point Place Casino. Alle drei Etablissements werden demnach zukünftig eine Wett-Lounge unter der Marke „The Lounge with Caesars Sports“ betreiben, Christian Stuart, Vize-Präsident im Bereich Gaming und Interactive Entertainment von Caesars, kommentierte die Partnerschaft aktuell wie folgt:

“Wir freuen uns über diese innovative neue Partnerschaft, die natürlich eine Lizenz- und Markenvereinbarung beinhaltet. Die Oneida Indian Nation hat bereits mehrere herausragende New Yorker Gaming-Instanzen etabliert. Jetzt werden die Casinos zudem auch Partner von Caesars. Wir werden die Erwartungen der Gäste übertreffen.”

Auch Ray Halbritter, Oneida-Vertreter und CEO von OI-Nation Enterprises, bezog unlängst Stellung zu dem Deal und kristallisierte hier insbesondere die Win-Win-Situation für beide Unternehmen heraus. Im Wortlaut hieß es:

“Wir freuen uns, mit diesem weltbekannten Gaming-Leader zusammenzuarbeiten. Wie Oneida Nation Enterprises hat Caesars sein Geschäft auf einem außergewöhnlichen Service sowie auf ständige Innovation aufgebaut. Diese gemeinsamen Werte schaffen die perfekte Synergie für eine sinnvolle, langfristige Partnerschaft.”

Wie es weiterführend in einer Pressemitteilung von Seiten OINs (englisch) heißt, stützt sich der Vertrag bereits auf die für dieses Jahr angekündigten Sportwett-Bestimmungen New Yorks und eine anstehende Ratifizierung durch die National Indian Gaming Commission (NIGC).

Der Wettmarkt des fünft-bevölkerungsreichsten US-Staats ist unterdessen hart umkämpft: Sämtliche New Yorker-Casinos sind bereits etwaige Partnerschaften mit diversen, vor allem europäischen Sportwett-Partnern eingegangen. Zuletzt wurde in diesem Kontext ein 1 Mrd. Dollar-Deal zwischen Bet365 und Empire Resorts bekannt.

Aber nichtsdestotrotz: Die Geschäfte können erst anlaufen, wenn die neuen Regelungen endgültig in Kraft gesetzt sind. Die Umsetzung der Gesetzesnovelle hat der New Yorker Senator Joe Addabbo diesbezüglich zum Frühjahr angekündigt. Solange bleiben die Entwicklungen abzuwarten.

Der Beitrag Caesars beschließt Wettpartnerschaften mit NFL und OIN erschien zuerst auf .